www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Jazz CDs, wenn Du Dich für neuen Jazz interessierst, höre mal hinein in das Web Radio, das immer am Montag ab 23 Uhr zwei Stunden lang die neuesten besten Tracks vorstellt.

Übersicht

Neue Jazz CDs

Web Radio

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

 

 

 

TITO PUENTE “EL TIMBAL”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Tito Puente - El Timbal

Das Album mit dem Titel „El Timbal“ hatte es 1994 vom Label „Greycliff“ gegeben. Der Klang der 25 Lieder ist bescheiden-beschaulich im teils  monauralen Soundgewand. Die Originalaufnahmen stammen aus den Jahren 1949-1951. Diese Kritikpunkte außen vor lassend - TITO PUENTE ist eine der besten Musiker, das das Latin Music Genre je hervorgebracht hat. Einer seiner bekanntesten Songs ist der internationale Klassiker „Oye Como Va“, den Carlos Santana auf seinem 1969er Album „Abraxas“gespielt hat. Der König der Timbaleros war in den 50er Jahren angesagt, als der Mambo die Tanzsäle weltweit von Kapstadt bis Grönland infizierte. „El Timbal“ ist eine Zusammenstellung von raren Aufnahmen, natürlich findet sich mancher Song auf den zuhauf kursierenden „Best-Of“-Zusammenstellungen, Anspieltipps sind „Mambo Macoco“, „Cuban Mambo“, „Guaguanco En Tropicana“, „Baila Mi Mambo“ und der instrumentale salsa-jazzige „Plaza Stomp“.

Biographische Daten:

* 20. April 1923
in New York (USA)

+ 31. Mai 2000
im Alter von 77 Jahren

Empfehlenswerte Alben:
Mamborama (1955)
Dance Mania (1958)
Tambo (1960)
El Rey: Bravo (1963)
Pa'Lante! Straight! (1970)
El Rey Del Jazz Latino (1984)
Mambo Diablo (1985)
Sensacion  (1986)
Percussion’s King (1997)

TRACKLISTING:

01 – Mambo La Roca
02 – Lo Dicen Todos
03 – Babaratiri
04 – A Burujon Punao
05 – Babalagua
06 – Mambo Macoco
07 – Mambolero
08 – Cuban Mambo
09 – Cuban Cutie
10 – Mi Guaguanco
11 – El Timbal
12 – Abaniquito
13 – Baila Simon
14 – Quiero Mi Tambo
15 – Mambo En Blues
16 – Ta Bueno Pa Bailar
17 – Aprieta El Pollo
18 – Guaguanco En Tropicana
19 – Cuero Na ‘Ma
20 – Preparen Candela
21 – Baile Mi Mambo
22 – Nuevo Mambo
23 – Pito Joe
24 – Plaza Stomp
25 – Donkey Serenade 

Total: 75:19 Minuten

Die unten verlinkten Songs sind nicht alle identisch mit den Originalaufnahmen

Herkunft: USA
Herkunft Eltern: Puerto Rico

Instrumente:
Timbales, Vibraphon

Infos auf wikipedia

VÖ: 04.01.19

Verfügbarkeit:
CD (1994) & Digitales Album

Kaufempfehlung:

KKKKKKKKKK

Album Highs: Track 01 & Track 03 & Track 06 & Track 21 & Track 24

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

-------

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx