www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Jazz CDs, wenn Du Dich für neuen Jazz interessierst, höre mal hinein in das Web Radio, das immer am Montag ab 23 Uhr zwei Stunden lang die neuesten besten Tracks vorstellt.

Übersicht

Neue Jazz CDs

Web Radio

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

Einfach auf das Bild klicken, um Dir die Produkte des Unternehmens anzusehen. Die Webseite öffnet sich in einem neuen Fenster

 

 

 

THE RIPPINGTONS “OPEN ROAD”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

The Rippingtons - Open Road

Tracklisting:

01.  Silver Arrows
02.  Lost Highway
03.  Follow The Stars
04.  Before Sunrise
05.  Travels Among The Ruins
06.  Open Road
07.  She’s Got The Magic
08.  Midnight Ride
09.  Luca
10.  Gran Via
11.  Tangerine Skyline

Label: Entertainment One Music
Web: www.entertainmentone.com

SMOOTH JAZZ

Für Fans von:   Fourplay – Pieces Of A Dream – Earl Klugh

USA

THE RIPPINGTONS sind eine 1985 von Russ Freeman gegründete Jazz Gruppe, die im Fahrwasser der „Crossover Jazz“ Bewegung unterwegs ist und deren Musik vielfach an die von ”Fattburger” oder auch den “Yellowjackets” erinnert. „Smooth Jazz“ – oft von dummen Kritikern verhöhnt als Fahrstuhl oder „Elevator“-Jazz – dominiert auch auf dem neuen (und zwanzigsten) Album „Open Road“ – zur aktuellen Formation gehören seit nunmehr 10 Jahren Bill Heller (Piano), Rico Belled (Bass), Brandon Fields (Saxophon) und Dave Karasony (Drums). Sensationell Neues muß nicht erwartet werden, beim Hören der 11 Eigenkompositionen entsteht schnell der Eindruck, alles schon mal ähnlich oder wo anders gehört zu haben, weil es Musik dieser Art mittlerweile fast auf jedem der täglich neu erscheinenden Downtempo-Chillout-Sampler gibt. Vorteil hier ist aber, dass man nahezu komplett auf elektronische Spielereien verzichtet hat – hier ist alles noch „handmade“ und authentisch von TOP Musikern gespielt worden. Highlights/Anspieltipps: „Silver Arrows“, das funky groovende „Before Sunrise“, das bombast-sinfonische „Travels Among The Ruins“ mit tollem Slidegitarrenspiel des Bandleaders und der mediterran surfende „Midnight Ride“. Und dass die Band durchaus auch für ein furioses Fusion-Jazz-Szenario sorgen kann, stellt sie im finalen “Tangerine Skyline” unter Beweis. Genre-Fans, die sich in den 70er und 80er Jahren für die Veröffentlichungen des Labels „Windham Hill Records“ begeisterten, können unbedenklich zugreifen. Das Cover Artwork ist wieder wie bei vorangegangen „Rippingtons“-Alben von Bill Mayer entworfen worden: http://www.thebillmayer.com/

VÖ: 22.03.19

Verfügbar:  CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.rippingtons.com/ 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Kollektion

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx